Natur und Begegnung

Vogelschutz

Im Jahr 2016 wurde durch unser Mitglied Klaus Seidenspinner insgesamt 30 Nistkästen gebaut und auf der Gemarkung aufgehängt. Bei der Reinigungsaktion im Frühjahr konnte ein fast vollständige Belegung aller Nistkästen festgestellt werden.

Wanderwege

Wir haben 3 Kurz-Wanderwege von ca. 1,5 km bis 5 km  und 6 Wanderwege von 5 bis 15 km, die oft miteinander verbunden werden können. Alle Wanderwege sind mit der jeweiligen Nr.  mit "Dittigheimer Wanderweg" gekennzeichnet.

 

Es wurden insgesamt 3 große Wandertafeln am Ortseingang, an der Kirche und an der Ecke Tannenbergstraße / An der Gänsstirne aufgestellt.

 

Dazu abgestimmte Broschüren mit Wegbeschreibung und Fotos sind in der Kirche ausgelegt oder bei Klaus Seidenspinner erhältlich.


Dittigheimer Dorfhühner

In unserem Medienzeitalter werden persönliche Begegnungen und sich zufällig ergebende Gespräche, Treffpunkte, rar und viele bleiben auf ihr individuelles Umfeld reduziert. Was vor Jahren eine funktionierende Gemeinschaft mit Kirche, Versorgung und Handwerk war, droht zu einer Ansammlung von „Wohnkonsumenten“ zu werden.

 

Aber wir können was tun: Begegnung schaffen!

 

Unter diesem Motto hat der Heimatverein Dittigheim e.V. ein kleines Projekt aus der Taufe gehoben: Dorftiere!

Bei der gemeinsamen Versorgung von Nutztieren ergeben sich einige „Wertschöpfungsmöglichkeiten“. 

 

Eine Hühnerschaar

  • ist sozial und sehr unterhaltsam
  • ist auch optisch eine Attraktion
  • erfreut durch ihre Art Jung und Alt
  • legt Eier und gibt uns auf diese Art auch rein praktisch etwas „zurück“

Hühner am richtigen Standort

  • verbinden Menschen durch die gemeinsame Arbeit mit den Tieren
  • erfreuen Menschen beim Vorübergehen
  • bieten die Möglichkeit mal kurz innezuhalten
  • sind in einem schönen Gehege eine kleine Attraktion fürs Ortsbild
  • sind Symbol für ein lebendiges Miteinander
  • liefern gesunde Lebensmittel und machen deren „Herstellung“ vor allem für Kinder transparent

Gemeinsam mit einem motivierten Projektteam haben wir in unzähligen Stunden ein Gartengrundstück mit ehemaligen Stallgebäude saniert und für eine artgerechte Hühnerhaltung hergerichtet. Seit Ende Juni 2019 kümmern sich sieben Familien gemeinsam um eine Hühnerschaar. An jeweils einem Wochentag übernimmt die "Pflegefamilie" Fütterung, Pflege, Kontrolle und Zuspruch. Im Gegenzug wird man dann mit frischen Eiern beschenkt.

 

Mit diesem Projekt erreichen wir, dass Menschen aller Altersgruppen sich für ein Thema einsetzen und man sich in regelmäßigen oder auch unregelmäßigen Abständen begegnet. Direkt am Radweg „Liebliches Taubertal“ gelegen, lädt eine „Zuschauerbank“ zur Rast bei den Hühnern ein. Immer öfter trifft man angrenzende Gartenbesitzer, Nachbarn oder Friedhofsbesucher zu einem kleinen Plausch und Erfahrungsaustausch bei den Hühnern. 

 

An dieser Stelle danken wir ganz herzlich: Familie Bähne / Herbert Bauer / Dieter Faulhaber / Familie Gaab / Nicole Hepp / Heike Herrick / Elmar Hilbert / Barbara Hoch / Rainer John / Andro Jularic / Rainer Kern / Philipp Lang / Siegfried Maier / Jozo Mandic / Familie Mott / Bertram Schellinger / Regina und Wolfgang Schilling / Familie Schulz / Otto und Margitta Seitz / Vera Warter / Roland Wöppel und allen anderen, die uns mit Rat und Tat oder mit Spenden unterstützt haben!

Visionen

Im Bereich "Natur" gibt es weitere Ideen, die wir in den kommenden Jahren umsetzen möchten. Eine Vision ist die gemeinschaftliche Pflege und Verwertung noch auszuwählenden Streuobsts. Eine weitere Idee sind Themenwanderungen rund um unsere Gemeinde. Wenn Sie hierzu Fragen oder Anregungen haben, freuen wir uns über Ihre Nachricht (Formular).